Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

 

Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis - Seminardetails


aktuelles Semester: WS19/20
Benutzername: Passwort:

Das Online-KomVor ermöglicht nach der Registierung das Erstellen eines persönlichen Stundenplanes für die eigene Planung.

Die Seminarbelegung erfolgt in beiden Bachelor Studiengängen bis 29.07.2019 unter "Prüfungsverwaltung" im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
(Mehr Infos in der Hilfe)

Seminare (Bachelor) >> 
Seminare (Master) >> 
Semester wählen >> 
Registrieren >> 
Hilfe >> 

 
Semester:WS15/16
 
Titel:

Sucht und Sehnsucht - der Aufführungsprozess als therapeutisches Mittel in der Suchtbehandlung

 
 
Lehrgebiet/Studienbereich:Kultur, Ästhetik, Medien - Performance 
 
Scheine / Modul:BA SA/SP Prüfungen A 5.1/2, Modul: Kultur, Ästhetik und Medien (Prüfungsordnungen bis 2010)
BA SA/SP Prüfungen A 5.1/2, Modul: Kultur, Ästhetik und Medien (Prüfungsordnung 2011/2015)
BA SA/SP Prüfungen W.1/2: Wahlmodul: Bewegungs- und Erlebnispädagogik (Prüfungsordnungen bis 2010)
BA SA/SP Prüfungen S 3.2/3: Schwerpunkt: Bewegungs- und Erlebnispädagogik (Prüfungsordnung 2011/2015)
BA Kind Prüfung SP3.2/3: Schwerpunkt: Bewegungs- und Erlebnispädagogik (Prüfungsordnung 2014/2015)
BA SA/SP Prüfungen W.1/2: Wahlmodul: Gesundheit, Gesundheitsförderung - Prävention - Rehabilitation (Prüfungsordnungen bis 2010)
BA SA/SP Prüfungen S 7.1-3: Schwerpunkt: Gesundheit (Prüfungsordnung 2011/2015)
BA Kind Prüfung SP7.1-3: Schwerpunkt: Gesundheit (Prüfungsordnung 2014/2015)
BA SA/SP Prüfungen W.1/2: Medienkompetenz (Prüfungsordnungen bis 2010)
BA SA/SP Prüfungen S 8.1-3: Schwerpunkt: Kulturarbeit/Kulturpädagogik (Prüfungsordnung 2011/2015)
BA Kind Prüfung SP8.1-3: Schwerpunkt: Kulturarbeit/Kulturpädagogik (Prüfungsordnung 2014/2015)
BA Kind Prüfung WA.1: Wahlmodul (Prüfungsordnung 2014/2015)
BA SA/SP Prüfungen WM.1/2: Wahlmodul (Prüfungsordnungen ab 2011)
 
DozentIn:Chyle, Fabian, M.A.
 
Zeit:Dienstag,
14:30 Uhr bis 17:45 Uhr,
ab dem 13.10. 4 SWS
 
Raum:U1.30 & U1.82 Theaterräume
 
Kommentar:
[editieren]
Intensivwochenende: 9. und 10. 01. – 10:00 – 18:00 (dafür entfallen die Seminartermine 20.10, 27.10. 10.11)
&
12.01. abends bis ca. 21:30 für Präsentation


Da das Lernziel nur über regelmäßige Teilnahme vermittelt werden kann, besteht für dieses Seminar gemäß § 64 Absatz 2a (Hochschulgesetz) Anwesenheitspflicht.

Das Seminar ist mehrheitlich praxis- und erfahrungsorientiert! Bitte bewegungsfreundliche Kleidung mitbringen!

Teilnahmebeschränkung:

Dieses Seminar ist auf 25 TeilnehmerInnen beschränkt. (Aufgrund von Raumgröße und Seminarinhalten)

Inhalt:

Kreativtherapeutische Behandlungsmethoden (wie z.B. Theater- , Kunst- oder Tanztherapie) sind im therapeutischen Arbeitsfeld keine Seltenheit mehr. Kreativtherapien setzen vor allem auf nonverbale Interventionsstrategien, sind handlungsorientiert und nutzen künstlerische Prozesse, um Veränderungen im Klienten zu initiieren.

Im Spektrum der Kreativtherapien ist Theater- und Dramatherapie ein fester Bestandteil. Theater und Darstellung werden in vielen Kontexten der sozialen Arbeit für Vemittlungs- und therapeutische Prozesse eingesetzt. Auch der Aufführungsprozess als solcher wird zunehmend für therapeutische Zwecke genutzt. Hierbei geht es zumeist darum, mit den Klienten eine Stück zu entwickeln, und dieses in einem sicheren Rahmen zur Aufführung zu bringen.

Am Beispiel der Suchterkrankung werden wir in diesem Seminar Aspekte theatertherapeutischen Arbeitens näher beleuchten. In Suchtbiographien nimmt der Körper einen wichtigen Platz ein, da er Schauplatz des individuellen Suchtverhaltens ist und zugleich direkten Zugang zu den individuellen Themen des Suchtkranken und dessen Ressourcen und Handlungspotentiale bietet.

Im Seminar werden wir uns zuerst theoretisch mit dem Thema Sucht und kreativtherapeutischen Behandlungsansätze auseinandersetzen, um dann im Folgenden eine theatrale Gestaltung zu entwickeln, die persönliche Sichtweisen auf das Thema wiederspiegelt. Das Endprodukt wird am Ende des Seminars (halb-)öffentlich präsentiert.

Das Lernziel ist der Umgang mit persönlichen Fragestellungen innerhalb eines theaterpädagogischen Gruppenprozesses, der eine öffentliche Aufführung miteinbezieht. Innerhalb des Seminars wird über das reale Erfahren des Gruppenprozesses die persönlichen Kompetenzen eines Gruppenleiters geschult und ein vertiefter Einblick in Gruppenprozesse geschaffen.

Empfehlungen zu speziellen Kenntnissen und Bereitschaften:

Interesse am Thema, körperlichem Ausdruck und die Bereitschaft, sich mit persönlichen Erfahrungen einzubringen.

Arbeitsformen:

Praktische Übungen aus dem Bereich Bewegungstheater und Tanz, Diskurs, Eigenarbeit, Entwicklung von szenisch/ performativen Gestaltungen in Kleingruppen

Basisliteratur:

Literatur ist ab dem 15.08. auf moodle eingestellt. Zugangsdaten sind über die Mailadresse theaterpaedagogik.soz-kult@fh-duesseldorf.de zu erfragen.

 
Seminarbelegung:Die Online-Seminarbelegung in den Bachelor Studiengängen und für MB6.1 im MA PB war nur bis zum 29.07.2019 möglich. Freie Plätze werden ggf. in der ersten Seminarsitzung vergeben (soweit nicht oben im Kommentar anders angegeben). In allen Seminaren in den Grundmodulen der Bachelor Studiengänge gibt es freie Plätze wenn nicht oben unter Teilnahmebeschränkung etwas anderes Vermerkt ist.

 
eigener Stundenplan:Die Vormerkung für den persönlichen Stundenplan ist erst nach dem Login möglich. Ihre Logindaten erhalten sie nach der Registrierung für das Online-KomVor.