Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

 

Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis - Seminardetails


aktuelles Semester: WS21/22
Benutzername: Passwort:

Das Online-KomVor ermöglicht nach der Registierung das Erstellen eines persönlichen Stundenplanes für die eigene Planung.

Die Seminaranmeldung erfolgt in beiden Bachelor Studiengängen in zwei Phasen unter "Prüfungsverwaltung" im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
Erste OSSC-Seminaranmeldung bis 26.07.2021
Zweite OSSC-Seminaranmeldung bis 04.10.2021

(Mehr Infos in der Hilfe)

Seminare (Bachelor) >> 
Seminare (Master) >> 
Semester wählen >> 
Registrieren >> 
Hilfe >> 

 
Semester:WS21/22
 
Titel:

Entwicklung von Organisation, Verwaltung und Vernetzung zivilgesellschaftlicher Flüchtlingshelfer, im Zusammenhang mit der 'Flüchtlingskrise' 2015 bis heute, am Beispiel der Stadt Düsseldorf.

 
 
Lehrgebiet/Studienbereich:Verwaltung und Organisationswissenschaft 
 
Scheine / Modul:BA Soz Prüfung A 4.2, Modul: Rechtliche, sozialpolitische, institutionelle und sozialwirtschaftliche Bedingungen (Prüfungsordnung 2011/2015/2021)
BA Kind Prüfung WA.1: Wahlmodul (Prüfungsordnung 2014/2015/2021)
BA Soz Prüfungen WM.1/2: Wahlmodul (Prüfungsordnungen ab 2011)
 
DozentIn:Tackenberg, Thomas, Dipl.-Soz. Päd.
 
Seminarformat:Aktuell ist nicht absehbar, inwieweit in diesem Semester Seminare in Präsenz stattfinden können. Die aktuelle Planung für dieses Seminar ist vor diesem Hintergrund:
Onlinesemiar, ergänzt durch Treffen vor Ort, soweit möglich

Die konkrete Umsetzung besprechen die Lehrenden mit den Studierenden zum Seminarbeginn online in Moodle oder in Videokonferenzen. Bitte beachten, dass auch bei Onlineseminaren ggf. Prüfungen in Präsenz stattfinden können.
 
Zeit:Montag,
11:00 Uhr bis 14:15 Uhr
Seminarumfang:4 SWS
Seminarbeginn:11.10
 
Raum:Online (ggf. 03.2.052)
 
Kommentar:
[editieren]

Teilnahmebeschränkung:

Dieses Seminar ist auf 42 TeilnehmerInnen beschränkt. (Kleingruppenarbeit)

Inhalt:

Die Bedeutung bürgerschaftlichen Engagements für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, gesellschaftliche Teilhabe und Integration wird im Flüchtlingsbereich besonders deutlich. Als die Zahl der Asylsuchenden im Sommer und im Herbst 2015 ihren Höhepunkt erreichte, waren es unzählige Ehrenamtliche, die sich der geflüchteten Menschen annahmen und angesichts der überforderten Strukturen und Behörden dabei zum Teil fundamentale Aufgaben in der Erstaufnahme, Versorgung und Betreuung übernahmen.
Ein sehr großer Teil sowohl der Ehrenamtlichen als auch der institutionellen Akteure wurde dabei erstmalig im Flüchtlingsbereich aktiv. So wurden neben den traditionellen Institutionen der Flüchtlingshilfe weitere Akteure und neue Initiativen tätig.

Angesichts der großen Zahl an Geflüchteten, die ab Sommer 2015 nach Deutschland kamen, wurden einige Bundesprogramme ausgebaut oder aufgelegt, die unter anderem dazu dienen sollten, bürgerschaftliches Engagement im Flüchtlingsbereich „durch gute Rahmenbedingungen zu stärken und die vielen Engagierten künftig noch besser zu unterstützen“. Neben den freien Wohlfahrtsverbänden, Stiftungen und Freiwilligenagenturen werden dabei auch Migrantenorganisationen gefördert.
Das Seminar gibt einen Überblick, wie sich die Flüchtlingshilfe in Düsseldorf seit 2015 weiter entwickelt hat. Was ist aus dem Engagement vieler freiwilliger Helfer geworden? Welche Netzwerke bestehen noch? Welche Netzwerke wurden weiter entwickelt? Wie haben sich Wohlfahrtsverbände seit 2015 organisiert und verändert?
Vor allem, was denken Geflüchtete über ihre Situation in Düsseldorf?

Arbeitsformen:

Interviews mit Betroffenen, Vorträge durch Fachkräfte, Gruppenpräsentation, Seminar-diskussion

Prüfungsleistungen bzw. Testat:

(1.) Die Studierenden referieren (in Kleingruppen;Dauer max. 40 Min.) zu einer, mit dem Dozenten abgestimmten, Fragestellung vor dem Hintergrund eines im Seminar behandelten Zentralthemas. ODER
(2.) Gruppenhausarbeit, 12-15 Seiten, als Theoriearbeit zu einem behandelten Zentralthema
ODER
(3.) Gruppenarbeit als Podcast; max. 60 min.; mit Handout von max. 3 Seiten zu einem behandelten Zentralthema
Die Abstimmung zu den Referatsthemen und Präsentationsterminen, findet in der dritten Veranstaltung statt. Falls Sie an diesem Termin nicht anwesend sein können, melden Sie sich bitte vorher beim Dozenten. Abgabefrist für Hausarbeiten und Podcasts ist der letzte Seminartermin.

Basisliteratur:

Literaturhinweise werden im Seminar bekanntgegeben

 
Anwesenheit:Ein grundlegendes Ziel des Studiums sind auch die in den Modulhandbüchern beschriebenen Sozial- und Subjektkompetenzen im Bereich der Kommunikation und der sozialen Interaktion. Gerade diese Kompetenzen werden zu einem wesentlichen Anteil auch in der Begegnung in den Seminaren erworben. Insofern ist Ihre Teilnahme wichtig!

Für dieses Seminar ist die Teilnahme nach § 12 Abs. 6 der RahmenPO aber keine formale Voraussetzung für die Prüfung oder das Testat. Bitte beachten Sie, dass Sie sich die Inhalte und Kompetenzen, die in den Seminarsitzungen vermittelt werden, selbstständig aneignen müssen, wenn Sie nicht teilnehmen. Sie haben keinen Anspruch, dass alle Inhalte der Seminarsitzungen auch in anderer Form bereitgestellt werden, ggf. müssen sie diese selbst recherchieren und erlernen.

In Seminaren mit Referaten, Präsentationen u.ä. als Prüfungsleistung oder Testat ist eine Anwesenheit an der dafür festgelegten Sitzung in jedem Fall als Prüfungs- bzw. Testattermin erforderlich (sofern keine Regelung zum Nachteilsausgleich bzw. zur angemessenen Berücksichtigung familiärer Fürsorge eingreift).

In Seminaren mit Prüfungen/Testaten in Gruppenarbeit, Referaten, Präsentationen u.ä. müssen Sie außerdem an dem im KomVor oder im Seminar ggf. angegebenen Termin zur Abstimmung der Gruppen bzw. der Themen und Termine für Referate, Präsentationen u.ä. teilnehmen oder sich entsprechend der Angaben des/der Lehrenden bei ihm/ihr melden um das abzustimmen – ggf. müssen Sie sich dann selbst eine Gruppe suchen oder Sie werden zu einem Thema, Termin bzw. einer Gruppe zugewiesen.

 
Seminaranmeldung:Die Online-Seminaranmeldung der ersten Phase in den Bachelor-Studiengängen und im Master Empowerment Studies war nur bis zum 26.07.2021 möglich. Weitere Seminarwünsche können in der zweiten Phase bis zum 04.10.2021 abgegeben werden im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
(soweit nicht oben im Kommentar anders angegeben)
Informationen zur zweiten Phase und zur Vergabe von freien Plätzen.

Die Seminaranmeldung finden Sie im OSSC nach Login unter "Prüfungsverwaltung", eine Beschreibung des Verfahrens finden Sie hier:
Infos zur Seminaranmeldung >>

In allen Seminaren in den Grundmodulen der Bachelor-Studiengänge und im ersten Semester des Master Empowerment Studies gibt es freie Plätze wenn nicht oben unter Teilnahmebeschränkung etwas anderes vermerkt ist. Studierende im ersten Semester geben ihre Seminarwünsche bis zur Frist der zweiten Phase ab.

 
Prüfungsanmeldung und Testatanmeldung:Frist zur Prüfungs- und Testatanmeldung für dieses Seminar:
24.09.2021 bis 02.11.2021


Wenn Sie im OSSC einen Seminarplatz erhalten haben (in den Masterstudiengängen ggf. abweichende Regelungen beachten) oder wenn der*die Dozent*in Sie nachträglich im Seminar zugelassen hat, müssen Sie sich zusätzlich innerhalb der oben genannten Frist selbst im OSSC zur Prüfung bzw. zum Testat anmelden.
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
(soweit nicht oben im Kommentar anders angegeben).

Die Prüfungsanmeldung (auch zur Anmeldung zum Testat) finden Sie im OSSC nach Login unter "Prüfungsverwaltung", eine Beschreibung des Verfahrens finden Sie hier:
Infos zur Prüfungs- und Testatanmeldung >>

 
eigener Stundenplan:Die Vormerkung für den persönlichen Stundenplan ist erst nach dem Login möglich. Ihre Logindaten erhalten sie nach der Registrierung für das Online-KomVor.