Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

 

Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis - Seminardetails


aktuelles Semester: WS21/22
Benutzername: Passwort:

Das Online-KomVor ermöglicht nach der Registierung das Erstellen eines persönlichen Stundenplanes für die eigene Planung.

Die Seminaranmeldung erfolgt in beiden Bachelor Studiengängen in zwei Phasen unter "Prüfungsverwaltung" im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
Erste OSSC-Seminaranmeldung bis 26.07.2021
Zweite OSSC-Seminaranmeldung bis 04.10.2021

(Mehr Infos in der Hilfe)

Seminare (Bachelor) >> 
Seminare (Master) >> 
Semester wählen >> 
Registrieren >> 
Hilfe >> 

 
Semester:WS21/22
 
Titel:

Beratung als Grundlage methodischen Handelns in der Sozialen Arbeit

 
 
Lehrgebiet/Studienbereich:Didaktik sowie Methoden der Sozialarbeit/Sozialpädagogik 
 
Scheine / Modul:BA Soz Prüfung G 1.2, Modul: Professionelle Identität (Prüfungsordnung 2021)
BA Soz Prüfung G 1.1, Modul: Professionelle Identität (Prüfungsordnung 2011/2015)
BA Soz Prüfung G 1.1, Modul: Professionelle Identität (Prüfungsordnung 2011/2015)
BA Kind Prüfung WA.1: Wahlmodul (Prüfungsordnung 2014/2015/2021)
BA Soz Prüfungen WM.1/2: Wahlmodul (Prüfungsordnungen ab 2011)
 
DozentIn:Schmitz, Lilo, Prof. Dr.
 
Seminarformat:Aktuell ist nicht absehbar, inwieweit in diesem Semester Seminare in Präsenz stattfinden können. Die aktuelle Planung für dieses Seminar ist vor diesem Hintergrund:
Reines Onlineseminar

Die konkrete Umsetzung besprechen die Lehrenden mit den Studierenden zum Seminarbeginn online in Moodle oder in Videokonferenzen. Bitte beachten, dass auch bei Onlineseminaren ggf. Prüfungen in Präsenz stattfinden können.
 
Zeit:Mittwoch,
09:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Seminarumfang:4 SWS
Seminarbeginn:13.10
 
Raum:Online (Moodle, Teams,...)
 
Kommentar:
[editieren]

Teilnahmebeschränkung:

Dieses Seminar ist auf 45 TeilnehmerInnen beschränkt. (Kleingruppenarbeit, didaktischer Aufbau)

Inhalt:

Methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit unterscheidet sich vom intuitiven Handeln in der freundschaftlichen, nachbarschaftlichen oder kollegialen Unterstützung.
Beratung als geplante und reflektierte methodisch geleitete förderliche Kommunikation mit Klient*innen Sozialer Arbeit stellt dabei einen Grundpfeiler methodischen Handelns dar.

Nach einer Einführung in methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit allgemein erfolgt in diesem Seminar eine praktische Einführung in und Einübung von Beratung entlang der beiden gängigsten Methoden im Alltag Sozialer Arbeit, der personzentrierten und lösungsfokussierten Beratung.
Gut beraten mit sparsamen und entspannten Methoden - Menschen ehrlich und authentisch begegnen - Respekt und Humor, Kompetenz und Gelassenheit ausstrahlen - bestmöglich weiterhelfen, ohne selbst auszubrennen. Dabei will diese Grundlagenseminar unterstützen.

Neben allgemeinen Grundlagen einer ressourcenorientierten Beratung erhalten Sie Anregungen für respektvolle, klare, sparsame und humorvolle Bausteine, die das Beratungsgeschäft einfacher machen. Sie wollen keine Schablonen sein, sondern einen sicheren Rahmen bilden, in dem sich das individuelle ExpertInnen-Wissen und der persönliche Stil der Beratenden entfalten können.

Empfehlungen zu speziellen Kenntnissen und Bereitschaften:

Dieses Seminar lebt vom praktischen Üben. Es ist schwierig, Seminarinhalte anhand von Literatur und Selbststudium nachzuarbeiten. Daher sollten Sie sich hier nur anmelden, wenn Sie zur Seminarzeit die interaktiven Übungen in Kleingruppen mitmachen können.
Bitte bringen Sie zum Seminar eigene Beratungsanliegen mit. Diese können sich beispielsweise beziehen auf: eigenes studentisches Lernen, Beratungsanliegen aus einer Honorartätigkeit o.ä.,
Sie profitieren besonders von diesem Seminar, wenn Sie mit freiwilligen Beratungsklient*innen aus Ihrem Bekanntenkreis üben können.

Arbeitsformen:

Kurzvorlesung und Impulsvortrag, Demonstrationsberatungen durch die Dozentin, kollegiale Beratungsübungen in Kleingruppen und Großgruppe, Selbststudium

Prüfungsleistungen bzw. Testat:

1. mündlich in der kollegialen Kleingruppe vorgetragene Fallberatungsskizze einer echten Beratungssitzung: Planung, Verlauf, Tondokument der letzten 10 Beratungsminuten, 2. in der gleichen Sitzung Beteiligung an der kollegialen Supervision von zwei anderen Präsentationen
3. die Anwesenheit in der für Ihre Prüfungspräsentation vereinbarten Seminarsitzung (gesamte Sitzung!) ist Teil der Prüfungsleistung

Vereinbarung Ihres Prüfungstermins: in der 2. und 3. Seminarsitzung

Basisliteratur:

Schmitz, Lilo: Lösungsorientierte Gesprächsführung. Dortmund 2016 (gibt es in der Lehrbuchsammlung)

 
Anwesenheit:Ein grundlegendes Ziel des Studiums sind auch die in den Modulhandbüchern beschriebenen Sozial- und Subjektkompetenzen im Bereich der Kommunikation und der sozialen Interaktion. Gerade diese Kompetenzen werden zu einem wesentlichen Anteil auch in der Begegnung in den Seminaren erworben. Insofern ist Ihre Teilnahme wichtig!

Für dieses Seminar ist die Teilnahme nach § 12 Abs. 6 der RahmenPO aber keine formale Voraussetzung für die Prüfung oder das Testat. Bitte beachten Sie, dass Sie sich die Inhalte und Kompetenzen, die in den Seminarsitzungen vermittelt werden, selbstständig aneignen müssen, wenn Sie nicht teilnehmen. Sie haben keinen Anspruch, dass alle Inhalte der Seminarsitzungen auch in anderer Form bereitgestellt werden, ggf. müssen sie diese selbst recherchieren und erlernen.

In Seminaren mit Referaten, Präsentationen u.ä. als Prüfungsleistung oder Testat ist eine Anwesenheit an der dafür festgelegten Sitzung in jedem Fall als Prüfungs- bzw. Testattermin erforderlich (sofern keine Regelung zum Nachteilsausgleich bzw. zur angemessenen Berücksichtigung familiärer Fürsorge eingreift).

In Seminaren mit Prüfungen/Testaten in Gruppenarbeit, Referaten, Präsentationen u.ä. müssen Sie außerdem an dem im KomVor oder im Seminar ggf. angegebenen Termin zur Abstimmung der Gruppen bzw. der Themen und Termine für Referate, Präsentationen u.ä. teilnehmen oder sich entsprechend der Angaben des/der Lehrenden bei ihm/ihr melden um das abzustimmen – ggf. müssen Sie sich dann selbst eine Gruppe suchen oder Sie werden zu einem Thema, Termin bzw. einer Gruppe zugewiesen.

 
Seminaranmeldung:Die Online-Seminaranmeldung der ersten Phase in den Bachelor-Studiengängen und im Master Empowerment Studies war nur bis zum 26.07.2021 möglich. Weitere Seminarwünsche können in der zweiten Phase bis zum 04.10.2021 abgegeben werden im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
(soweit nicht oben im Kommentar anders angegeben)
Informationen zur zweiten Phase und zur Vergabe von freien Plätzen.

Die Seminaranmeldung finden Sie im OSSC nach Login unter "Prüfungsverwaltung", eine Beschreibung des Verfahrens finden Sie hier:
Infos zur Seminaranmeldung >>

In allen Seminaren in den Grundmodulen der Bachelor-Studiengänge und im ersten Semester des Master Empowerment Studies gibt es freie Plätze wenn nicht oben unter Teilnahmebeschränkung etwas anderes vermerkt ist. Studierende im ersten Semester geben ihre Seminarwünsche bis zur Frist der zweiten Phase ab.

 
Prüfungsanmeldung und Testatanmeldung:Frist zur Prüfungs- und Testatanmeldung für dieses Seminar:
24.09.2021 bis 25.10.2021


Wenn Sie im OSSC einen Seminarplatz erhalten haben (in den Masterstudiengängen ggf. abweichende Regelungen beachten) oder wenn der*die Dozent*in Sie nachträglich im Seminar zugelassen hat, müssen Sie sich zusätzlich innerhalb der oben genannten Frist selbst im OSSC zur Prüfung bzw. zum Testat anmelden.
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
(soweit nicht oben im Kommentar anders angegeben).

Die Prüfungsanmeldung (auch zur Anmeldung zum Testat) finden Sie im OSSC nach Login unter "Prüfungsverwaltung", eine Beschreibung des Verfahrens finden Sie hier:
Infos zur Prüfungs- und Testatanmeldung >>

 
eigener Stundenplan:Die Vormerkung für den persönlichen Stundenplan ist erst nach dem Login möglich. Ihre Logindaten erhalten sie nach der Registrierung für das Online-KomVor.