Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

 

Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis - Seminardetails


aktuelles Semester: SS22
Benutzername: Passwort:

Das Online-KomVor ermöglicht nach der Registierung das Erstellen eines persönlichen Stundenplanes für die eigene Planung.

Die Seminaranmeldung erfolgt in beiden Bachelor Studiengängen in zwei Phasen unter "Prüfungsverwaltung" im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
Erste OSSC-Seminaranmeldung bis 14.02.2022
Zweite OSSC-Seminaranmeldung bis 14.03.2022

(Mehr Infos in der Hilfe)

Seminare (Bachelor) >> 
Seminare (Master) >> 
Semester wählen >> 
Registrieren >> 
Hilfe >> 

 
Semester:SS22
 
Titel:

Digitalisierung und Transformation

 
 
Lehrgebiet/Studienbereich:Kultur, Ästhetik, Medien - interdisziplinär 
 
Scheine / Modul:BA Soz Prüfungen A 5.1/2, Modul: Kultur, Ästhetik und Medien (Prüfungsordnung 2011/2015/2021)
BA Soz Prüfungen S 5.1-3: Schwerpunkt: Digitale Medien, Massenmedien und computervermittelte Kommunikation (Prüfungsordnung 2011/2015/2021)
BA Kind Prüfung SP5.1-3: Schwerpunkt: Digitale Medien, Massenmedien und computervermittelte Kommunikation (Prüfungsordnung 2014/2015/2021)

BA Kind Prüfung WA.1: Wahlmodul (Prüfungsordnung 2014/2015/2021)
BA SA/SP Prüfungen WM.1/2: Wahlmodul (Prüfungsordnungen 2011/2015)
BA SA/SP Prüfungen WM.1/2: Wahlmodul (Prüfungsordnung 2021 im Wintersemester 2021/22)
BA SA/SP Prüfung WM.1: Wahlmodul (Prüfungsordnung 2021 ab Sommersemester 2022)
 
DozentIn:Voigt, Christian, Dr.
 
Seminarformat:Aktuell ist nicht absehbar, inwieweit in diesem Semester Seminare in Präsenz stattfinden können. Die aktuelle Planung für dieses Seminar ist vor diesem Hintergrund:
Seminar möglichst vor Ort, nur soweit das nicht möglich ist, online

Die konkrete Umsetzung besprechen die Lehrenden mit den Studierenden zum Seminarbeginn online in Moodle oder in Videokonferenzen. Bitte beachten, dass auch bei Onlineseminaren ggf. Prüfungen in Präsenz stattfinden können.
 
Zeit:Donnerstag,
09:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Seminarumfang:4 SWS
Seminarbeginn:07.04
 
Raum:03.1.033
 
Kommentar:
[editieren]

Teilnahmebeschränkung:

Dieses Seminar ist auf 45 TeilnehmerInnen beschränkt. (Phasenweise wird ein Computer Pool genutzt werden)

Inhalt:

Digitalisierung im Sozialsektor gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dabei geht es jedoch nicht nur um die Potenziale (z.B. vereinfachte Arbeitskoordination und Dokumentation), sondern auch um die Ängste der Nutzer*innen, die Digitalisierung mit einer Reduktion soziale Interaktionen verbinden.

Das Seminar betrachtet Digitalisierung in der Sozialen Arbeit aus zwei Perspektiven: (a) als Teil der sozialarbeiterischen Praxis und (b) als Auslöser sozialarbeiterischer Interventionen (Cyber-Mobbing, Spielsucht). Thematische Inhalte umfassen u.a. Automatisierung der Arbeitsabläufe, Nutzung sozialer Medien, Entwicklung von Medienkompetenzen, digitale Bildungsangebote, Privatsphäre, Games & Gamification, Big Data, KI und Robotik in der Pflege.

Für eine kritisch-konstruktive Auseinandersetzung mit digitalen Technologien verwenden wir Designfiktionen bzw. „imaginative designs“. Das Beschreiben imaginärer (auch unkonventioneller) Digitalisierungsszenarien unterstützt dabei Technologiekritik und -gestaltung gleichermaßen.

Designfiktionen versuchen nicht ‚Lösungen‘ zu finden, sondern präsentieren fiktive Designs potenziellen Anwender*innen, um Diskussionen und Spekulationen über mögliche gesellschaftliche oder individuelle Konsequenzen auszulösen. Designfiktionen konstruieren fiktive Welten, die so plausibel wie möglich sein sollten, damit Anwender*innen sich schnell und einfach in eine Vielzahl neuartige Erfahrungen hineinversetzen können.

Im weiteren Verlauf des Seminars stellen wir auch die Frage nach Mitspracherechten, Entscheidungsmacht und der Institutionalisierung von Verantwortung.

Arbeitsformen:

Vorträge, Kleingruppenarbeit

Prüfungsleistungen bzw. Testat:

Die Prüfungsleistung besteht aus drei miteinander verbundenen Komponenten:
• Vorstellung eines Digitalisierungsthemas (≈ 15 min) / Gruppen von 2-3 Studierenden;
• Eine Designfiktion* mit zwei Teilen: ein fiktiver Forschungsbericht (4-6 Seiten) und eine kurze Videosequenzen ( ≈ 3-5 min) / in der Gruppe;
• Optional: Als Einzelperson können Sie ihre Arbeit an der Designfiktion in einem Blog-Post reflektieren (Erfahrungen, Erkenntnisse, Rückmeldungen, Bildmaterialien etc.). Für diese Reflexion gibt es max. 10 Bonuspunkte.

* Designfiktionen kombinieren Designobjekte mit Fragen und Kommentaren, um einen Kommunikationsraum zu öffnen, in dem auch emotionale, soziale und häufig nicht vorhersagbare Auswirkungen der Digitalisierung adäquat thematisiert werden können.

Basisliteratur:

Kutscher, N., Ley, T., Seelmeyer, U., Siller, F., Tillmann, A., & Zorn, I. (2019). Handbuch Soziale Arbeit und Digitalisierung. Beltz.

Ückert, S., Sürgit, H., & Diesel, G. (2020). Digitalisierung als Erfolgsfaktor für das Sozial-und Wohlfahrtswesen (Vol. 13). Nomos Verlag.

Ringfort-Felner, R., Laschke, M., Sadeghian, S., & Hassenzahl, M. (2022). Kiro: A Design Fiction to Explore Social Conversation with Voice Assistants. Proceedings of the ACM on Human-Computer Interaction, 6(GROUP), 1–21.

 
Anwesenheit:Ein grundlegendes Ziel des Studiums sind auch die in den Modulhandbüchern beschriebenen Sozial- und Subjektkompetenzen im Bereich der Kommunikation und der sozialen Interaktion. Gerade diese Kompetenzen werden zu einem wesentlichen Anteil auch in der Begegnung in den Seminaren erworben. Insofern ist Ihre Teilnahme wichtig!

Für dieses Seminar ist die Teilnahme nach § 12 Abs. 6 der RahmenPO aber keine formale Voraussetzung für die Prüfung oder das Testat. Bitte beachten Sie, dass Sie sich die Inhalte und Kompetenzen, die in den Seminarsitzungen vermittelt werden, selbstständig aneignen müssen, wenn Sie nicht teilnehmen. Sie haben keinen Anspruch, dass alle Inhalte der Seminarsitzungen auch in anderer Form bereitgestellt werden, ggf. müssen sie diese selbst recherchieren und erlernen.

In Seminaren mit Referaten, Präsentationen u.ä. als Prüfungsleistung oder Testat ist eine Anwesenheit an der dafür festgelegten Sitzung in jedem Fall als Prüfungs- bzw. Testattermin erforderlich (sofern keine Regelung zum Nachteilsausgleich bzw. zur angemessenen Berücksichtigung familiärer Fürsorge eingreift).

In Seminaren mit Prüfungen/Testaten in Gruppenarbeit, Referaten, Präsentationen u.ä. müssen Sie außerdem an dem im KomVor oder im Seminar ggf. angegebenen Termin zur Abstimmung der Gruppen bzw. der Themen und Termine für Referate, Präsentationen u.ä. teilnehmen oder sich entsprechend der Angaben des/der Lehrenden bei ihm/ihr melden um das abzustimmen – ggf. müssen Sie sich dann selbst eine Gruppe suchen oder Sie werden zu einem Thema, Termin bzw. einer Gruppe zugewiesen.

 
Seminaranmeldung:Die Online-Seminaranmeldung in den Bachelor-Studiengängen und im Master Empowerment Studies war nur bis zum 14.03.2022 möglich.

Informationen zur Vergabe von freien Plätzen.

 
Prüfungsanmeldung und Testatanmeldung:Frist zur Prüfungs- und Testatanmeldung für dieses Seminar:
18.03.2022 bis 25.04.2022


Wenn Sie im OSSC einen Seminarplatz erhalten haben (in den Masterstudiengängen ggf. abweichende Regelungen beachten) oder wenn der*die Dozent*in Sie nachträglich im Seminar zugelassen hat, müssen Sie sich zusätzlich innerhalb der oben genannten Frist selbst im OSSC zur Prüfung bzw. zum Testat anmelden.
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
(soweit nicht oben im Kommentar anders angegeben).

Die Prüfungsanmeldung (auch zur Anmeldung zum Testat) finden Sie im OSSC nach Login unter "Prüfungsverwaltung", eine Beschreibung des Verfahrens finden Sie hier:
Infos zur Prüfungs- und Testatanmeldung >>

 
eigener Stundenplan:Die Vormerkung für den persönlichen Stundenplan ist erst nach dem Login möglich. Ihre Logindaten erhalten sie nach der Registrierung für das Online-KomVor.