Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

 

Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis - Seminardetails


aktuelles Semester: WS21/22
Benutzername: Passwort:

Das Online-KomVor ermöglicht nach der Registierung das Erstellen eines persönlichen Stundenplanes für die eigene Planung.

Die Seminaranmeldung erfolgt in beiden Bachelor Studiengängen in zwei Phasen unter "Prüfungsverwaltung" im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
Erste OSSC-Seminaranmeldung bis 26.07.2021
Zweite OSSC-Seminaranmeldung bis 04.10.2021

(Mehr Infos in der Hilfe)

Seminare (Bachelor) >> 
Seminare (Master) >> 
Semester wählen >> 
Registrieren >> 
Hilfe >> 

 
Semester:SS12
 
Titel:

Kooperation von Jugendhilfe und Schule

 
 
Lehrgebiet/Studienbereich:Didaktik sowie Methoden der Sozialarbeit/Sozialpädagogik 
 
Scheine / Modul:BA Soz Prüfung G 1.1, Modul: Professionelle Identität (Prüfungsordnungen bis 2010)
BA Soz Prüfung G 1.1, Modul: Professionelle Identität (Prüfungsordnung 2011/2015)
 
DozentIn:Deinet, Ulrich, Dr.
 
Zeit:Montag,
14:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Seminarumfang:4 SWS
Seminarbeginn:26.03
 
Raum:1.61
 
Kommentar:
[editieren]

Teilnahmebeschränkung:

Dieses Seminar ist auf 60 TeilnehmerInnen beschränkt. (Didaktische Begründung wegen geplanter Exkursionen)

Inhalt:

Das Seminar beschäftigt sich exemplarisch mit einzelnen Feldern der Kooperation von Jugendhilfe und Schule wie der Ganztagsschule (OGS und Sek. I.), der Schulsozialarbeit, weiteren Feldern sowie den kommunalen Strukturen und Planungskonzepten.
Die Grundlage einer Kooperation zwischen Jugendhilfe und Schule liegt in der Bearbeitung gemeinsamer Aufgaben und der Wahrung eigenständiger Profile und Bildungskonzepten. Damit die vielfach geforderte Kooperation auf gleicher Augenhöhe gelingen kann, geht es auch um die Entwicklung geeigneter Rahmenbedingungen; die zentrale Handlungsebene dafür ist die Kommune.
Die Frage nach der Kooperation ist auch die Frage nach den Bildungsbegriffen der beteiligten Institutionen zwischen formeller, informeller und non-formeller Bildung.
Die Entwicklung von Bildungslandschaften in vielen Kommunen geht weit über die Kooperation von Jugendhilfe und Schule hinaus und soll eine kommunale Bildungsverantwortung und -politik stärken.

Arbeitsformen:

Feldphasen und Exkursionen, Projektarbeit, Referate (auch von externen Fachleuten), Kleingruppenarbeit, Textarbeit, Übungen

Prüfungsleistungen bzw. Testat:

Hausarbeiten oder mündliche Prüfungen zu ausgewählten Beispielen. Die Prüfungsleistung besteht auch aus Exkursionen (auch außerhalb des Veranstaltungszeitraums) und der Durchführung einer kleinen Studie zum Thema sowie einer Zwischen- und Abschlusspräsentation im Seminar.

Basisliteratur:

Baier, Florian/ Deinet, Ulrich (2011) (Hrsg.), "Praxisbuch Schulsozialarbeit- Methoden, Haltungen und Handlungsorientierungen für eine professionelle Praxis", Leverkusen

Beher, Karin, u.a. (2007): Die offene Ganztagsschule in der Entwicklung: Empirische Befunde zum Primarbereich in Nordrhein-Westfalen

Deinet, Ulrich/Icking, Maria (2006) (Hrsg.) Jugendhilfe und Schule, Analysen und Konzepte für die kommunale Kooperation, Leverkusen – Opladen, 2. Auflage, 2010

Mack, Wolfgang/Raab, Erich/Rademacker, Hermann (2003): Schule, Stadtteil, Lebenswelt. Eine empirische Untersuchung. Opladen

Speck, Karsten 2009: Schulsozialarbeit. Eine Einführung, München/Basel: Reinhardt-Verlag (zweite, überarbeitete Auflage)

Speck, Karsten/Olk, Thomas 2010 (Hrsg.): Forschung zur Schulsozialarbeit. Stand und Perspektiven, Weinheim und München

Braun, Karl H./Wetzel, Konstanze (2006) „Soziale Arbeit in der Schule“, München

 
Seminaranmeldung:Die Online-Seminaranmeldung in den Bachelor-Studiengängen und im Master Empowerment Studies war nur bis zum 04.10.2021 möglich.

Informationen zur Vergabe von freien Plätzen.

 
eigener Stundenplan:Die Vormerkung für den persönlichen Stundenplan ist erst nach dem Login möglich. Ihre Logindaten erhalten sie nach der Registrierung für das Online-KomVor.