Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

 

Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis - Seminardetails


aktuelles Semester: WS21/22
Benutzername: Passwort:

Das Online-KomVor ermöglicht nach der Registierung das Erstellen eines persönlichen Stundenplanes für die eigene Planung.

Die Seminaranmeldung erfolgt in beiden Bachelor Studiengängen in zwei Phasen unter "Prüfungsverwaltung" im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
Erste OSSC-Seminaranmeldung bis 26.07.2021
Zweite OSSC-Seminaranmeldung bis 04.10.2021

(Mehr Infos in der Hilfe)

Seminare (Bachelor) >> 
Seminare (Master) >> 
Semester wählen >> 
Registrieren >> 
Hilfe >> 

 
Semester:WS15/16
 
Titel:

Philosophical Reflections on illness, suffering, dying and death

 
 
Lehrgebiet/Studienbereich:Sozialphilosophie 
 
Scheine / Modul:BA Soz Prüfungen A 3.1/2, Modul: Gesellschaftliche Strukturen und Entwicklungen (Prüfungsordnungen bis 2010)
BA Soz Prüfungen A 3.1, Modul: Gesellschaftliche Strukturen und Entwicklungen (Prüfungsordnung 2011/2015/2021)
BA Kind Prüfung WA.1: Wahlmodul (Prüfungsordnung 2014/2015/2021)
BA Soz Prüfungen WM.1/2: Wahlmodul (Prüfungsordnungen ab 2011)
 
DozentIn:Plum, Rob, Dr.theol., Dipl.phil.
 
Zeit:01.02.2016-05.02.2016: 9.00 - 17.00, 23.10.2015 & 30.10.2015: 15.00 - 18.00: preparatory meetings
Seminarumfang:4 SWS
Seminarbeginn:Siehe Zeitangabe
 
Raum:3.22 (Vorbespr. & Block)
 
Kommentar:
[editieren]

Inhalt:

Philosophical Reflections on illness, suffering, death and dying

Although the technical abilities to master the illnesses and disabilities in our lives are still rapidly growing and developing, as long as the human condition will be subjected to illness, suffering, disabilities, death and the fear of dying, the importance of caring will remain to be just as important as the more technical ‘curing’; and having a philosophy of life will be just as important as having a good health insurance.
Especially for social workers it is of the utmost importance to be equipped with ways of thinking and to have the competence of speaking about these unnegotiable, confrontational and most of the time irreparable facts of life. But suffering, death and dying are not only highly individual experiences and the task of social workers is always embedded in a societal and political context.
In this course we will study philosophical ways of dealing with these ‘boundary-experiences’. We will study concepts and phenomena such as ‘palliative care’, illness narratives, the concept of human dignity, disability studies and the renewed philosophical interest in philosophy as a way of life.

Arbeitsformen:

Presentations,

Prüfungsleistungen bzw. Testat:

Either a presentation (20 minutes) or a paper (10 pages)

Basisliteratur:

Suggested reading:
Michael Kearney, A Place of Healing: Working with Suffering in Living and Dying, Oxford University Press 2000
Arthur Kleinman, Illness narratives: suffering, healing & the human condition, Basic Books 1988
Arthur Kleinman, What really matters, Oxford University Press 2007
Martha Nussbaum, Frontiers of Justice: Disability, Nationality, Species Membership, Harvard University Press 2006

 
Seminaranmeldung:Die Online-Seminaranmeldung der ersten Phase in den Bachelor-Studiengängen und im Master Empowerment Studies war nur bis zum 26.07.2021 möglich. Weitere Seminarwünsche können in der zweiten Phase bis zum 04.10.2021 abgegeben werden im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
(soweit nicht oben im Kommentar anders angegeben)
Informationen zur zweiten Phase und zur Vergabe von freien Plätzen.

Die Seminaranmeldung finden Sie im OSSC nach Login unter "Prüfungsverwaltung", eine Beschreibung des Verfahrens finden Sie hier:
Infos zur Seminaranmeldung >>

In allen Seminaren in den Grundmodulen der Bachelor-Studiengänge und im ersten Semester des Master Empowerment Studies gibt es freie Plätze wenn nicht oben unter Teilnahmebeschränkung etwas anderes vermerkt ist. Studierende im ersten Semester geben ihre Seminarwünsche bis zur Frist der zweiten Phase ab.

 
eigener Stundenplan:Die Vormerkung für den persönlichen Stundenplan ist erst nach dem Login möglich. Ihre Logindaten erhalten sie nach der Registrierung für das Online-KomVor.