Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

 

Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis - Seminardetails


aktuelles Semester: WS21/22
Benutzername: Passwort:

Das Online-KomVor ermöglicht nach der Registierung das Erstellen eines persönlichen Stundenplanes für die eigene Planung.

Die Seminaranmeldung erfolgt in beiden Bachelor Studiengängen in zwei Phasen unter "Prüfungsverwaltung" im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
Erste OSSC-Seminaranmeldung bis 26.07.2021
Zweite OSSC-Seminaranmeldung bis 04.10.2021

(Mehr Infos in der Hilfe)

Seminare (Bachelor) >> 
Seminare (Master) >> 
Semester wählen >> 
Registrieren >> 
Hilfe >> 

 
Semester:SS16
 
Titel:

Vor Ort - Ankommen, Aneignen, Beheimaten

 
 
Lehrgebiet/Studienbereich:Didaktik sowie Methoden der Sozialarbeit/Sozialpädagogik 
 
Scheine / Modul:BA Soz Prüfung G 1.1, Modul: Professionelle Identität (Prüfungsordnungen bis 2010)
BA Soz Prüfung G 1.1, Modul: Professionelle Identität (Prüfungsordnung 2011/2015)
BA Kind Prüfung WA.1: Wahlmodul (Prüfungsordnung 2014/2015/2021)
BA Soz Prüfungen WM.1/2: Wahlmodul (Prüfungsordnungen ab 2011)
 
DozentIn:Schmitz, Lilo, Prof. Dr.
 
Zeit:22.,23. und 24.3. sowie Beratungstag am 12.4., Präsentationstag am 21.4.
Seminarumfang:4 SWS
Seminarbeginn:Siehe Zeitangabe
 
Raum:03.1.043
 
Kommentar:
[editieren]
Das Seminar beginnt mit einer Blockphase
22.,23. und 24.3. jeweils von 8.30 bis 14.30
und gemeinsamer
Stadtforschung, sieht einen Beratungstag am 12. April vor und mündet in eine verpflichtende gemeinschaftliche Präsentation am 21. April.

Teilnahmebeschränkung:

Dieses Seminar ist auf 40 TeilnehmerInnen beschränkt. (Stadtforschung in größeren Gruppen nicht durchführbar)

Inhalt:

Beginn: 22. März 8.30!!!!!!!

Nun ist es soweit: Die Hochschule an neuem Standort, in neuem
Stadtteil! Alles neu!
Das Grund-Seminar (in Kooperation mit dem IM-Stadt-Seminar von Alexander Flohé und Carsten Johannisbauer) wird sich besonders mit Aneignung und Beheimatung sowie anderen Aspekten aktueller Stadt(teil)entwicklung und Themen der Stadtforschung beschäftigen.
Und natürlich gehören die Themen zusammen: Hochschulen erobern die
Städte. Ob hier in Düsseldorf, in Hamburg oder in Wien, an vielen
Orten entdecken sie innenstadtnahe Gebiete als perfekte Standorte. Die
von Hochschul- und Stadtverwaltungen geplanten Umzüge bleiben nicht
folgenlos, es kommt oftmals zu gravierende Veränderungen im
Stadtteil, zu Aufwertungen, Verdrängungen und auch Protest. Also:
"Hilfe, die Hochschulen kommen"!?
Aber auch jenseits der Ansiedlung von Hochschulen werden in vielen
Städten Folgen von einseitiger Stadtplanung, von Aufwertung,
Verdrängung oder Privatisierung sicht- und spürbar, die eine Beheimatung und Neubeheimatung schwierig machen. Und es gibt vielfältige Proteste und Aktionen dagegen: „Unter dem Stichwort
‚Right to the City' - ‚Recht auf die Stadt' - konstituieren sich weltweit neue städtische Protestbewegungen, die gegen die neoliberale Hegemonie eigene Ansprüche an den städtischen Entwicklungen einfordern." (Andrej Holm) Mit dem "Recht auf die Stadt" lassen sich
Visionen für eine andere, emanzipative und gerechtere Stadtentwicklung formulieren.
Anhand von Theorie und praktischer Forschung sollen in diesem Seminar Beheimatungs- und Aneignungsprozesse untersucht und angestoßen werden.

Empfehlungen zu speziellen Kenntnissen und Bereitschaften:

Die Inhalte des Seminars können Sie nicht zuhause am Schreibtisch erarbeiten, sondern müssen mit Ihrer Arbeitsgruppe hinaus in den Stadtteil.

Arbeitsformen:

Vorlesung, Diskussion, Forschungsübungen und Exkursionen

Prüfungsleistungen bzw. Testat:

Stadtforschungs-Übungen, Vorbereitung und Durchführung einer Präsentation in der Gruppe, kleines Handout, Präsentationstag: 21. April

Basisliteratur:

Ulrich Deinet(2014): Vom Aneignungskonzept zur Activity Theory
Transfer des tätigkeitsorientierten Aneignungskonzepts der kulturhistorischen Schule auf heutige Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen
herunterzuladen unter: https://www.socialnet.de/materialien/197.php
Beate Mitzscherlich (2001): Die psychologische Notwendigkeit von Beheimatung
herunterzuladen unter: http://www.kirchen.net/upload/3205_mitzscherlich_2001.htm
Schmitz/Flohé (2014): Hilfe, Die Hochschulen kommen!
herunterzuladen unter: http://www.taz.de/!5049806/

 
Seminaranmeldung:Die Online-Seminaranmeldung der ersten Phase in den Bachelor-Studiengängen und im Master Empowerment Studies war nur bis zum 26.07.2021 möglich. Weitere Seminarwünsche können in der zweiten Phase bis zum 04.10.2021 abgegeben werden im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
(soweit nicht oben im Kommentar anders angegeben)
Informationen zur zweiten Phase und zur Vergabe von freien Plätzen.

Die Seminaranmeldung finden Sie im OSSC nach Login unter "Prüfungsverwaltung", eine Beschreibung des Verfahrens finden Sie hier:
Infos zur Seminaranmeldung >>

In allen Seminaren in den Grundmodulen der Bachelor-Studiengänge und im ersten Semester des Master Empowerment Studies gibt es freie Plätze wenn nicht oben unter Teilnahmebeschränkung etwas anderes vermerkt ist. Studierende im ersten Semester geben ihre Seminarwünsche bis zur Frist der zweiten Phase ab.

 
eigener Stundenplan:Die Vormerkung für den persönlichen Stundenplan ist erst nach dem Login möglich. Ihre Logindaten erhalten sie nach der Registrierung für das Online-KomVor.