Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

 

Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis - Seminardetails


aktuelles Semester: WS21/22
Benutzername: Passwort:

Das Online-KomVor ermöglicht nach der Registierung das Erstellen eines persönlichen Stundenplanes für die eigene Planung.

Die Seminaranmeldung erfolgt in beiden Bachelor Studiengängen in zwei Phasen unter "Prüfungsverwaltung" im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
Erste OSSC-Seminaranmeldung bis 26.07.2021
Zweite OSSC-Seminaranmeldung bis 04.10.2021

(Mehr Infos in der Hilfe)

Seminare (Bachelor) >> 
Seminare (Master) >> 
Semester wählen >> 
Registrieren >> 
Hilfe >> 

 
Semester:WS17/18
 
Titel:

Erhebung und Auswertung quantitativer Daten in der Sozialen Arbeit

 
 
Lehrgebiet/Studienbereich:Studienschwerpunkt Gesellschaftspolitik 
 
Scheine / Modul:Master ES Prüfung MES 6.1: Sozialwissenschaftliche Methodenlehre I (Prüfungsordnung 2011/2015)
Master ES Prüfung MES 6.2: Sozialwissenschaftliche Methodenlehre (Prüfungsordnung 2016, GP) 2 SWS
Master ES weitere Veranstaltung MES 6.2: Sozialwissenschaftliche Methodenlehre (Prüfungsordnung 2016, GP) 2 SWS
 
DozentIn:Weidekamp-Maicher, Manuela, Prof. Dr.
 
Zeit:Dienstag,
14:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Seminarumfang:2 SWS
Seminarbeginn:17.10
 
Raum:03.1.037 PC-Pool
 
Kommentar:
[editieren]

Inhalt:

Kenntnisse sozialwissenschaftlicher Forschungsmethoden sowie ihrer theoretischen Grundlagen stellen ein wichtiges Handwerkszeug für Forschung und Berufspraxis dar. Während ihre Anwendung im Studium in der Regel in der Abschlussarbeit zum Tragen kommt, z.B. in der Entwicklung einer fokussierten und bearbeitbaren Forschungsfrage, der Auswahl und Anwendung bzw. Entwicklung passender Instrumente, der Auswertung und Analyse von Daten usw., werden sie in der Berufspraxis häufig dann relevant, wenn es um konzeptionelle Aufgaben, die Planung und Durchführung neuer Projekte, die Implementierung neuer Modelle oder eine Evaluation bestimmter Maßnahmen geht. Professionelle Praktiker*innen stehen immer häufiger vor der Aufgabe, Untersuchungen in Auftrag zu geben, die Ergebnisse wissenschaftlicher und unter Anwendung von Methoden der empirischen Sozialforschung durchgeführter Studien zu bewerten, Anträge für Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu schreiben, Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu leiten oder diese inhaltlich zu begleiten. Das Seminar „Erhebung und Auswertung quantitativer Daten in der Sozialen Arbeit“ zielt deshalb auf die Weiterentwicklung und Vertiefung eigener Forschungskompetenzen und ihrer theoretischen Grundlagen mit dem besonderen Fokus auf angewandte Forschung in und für die Praxis. Damit will die Veranstaltung mehr Sicherheit bei der Planung eigener Forschungsvorhaben im Studium und Beruf vermitteln.

Die Inhalte des Seminars folgen einem roten Faden und die Inhalte der einzelnen Sitzungen bauen kontinuierlich aufeinander auf. Im Mittelpunkt des Seminars steht die Erhebung und Auswertung quantitativer Daten. Zusammenfassend betrachtet, bietet das Seminar Lerneinheiten in folgenden Themenblöcken an:

Teil 1: Einführung: Qualitative und quantitative Forschungsmethoden – zentrale Differenzen und wissenschaftstheoretisches Verständnis

Teil 2: Vertiefung quantitativer Forschungsmethoden: Ausgewählte Aspekte deskriptiver und induktiver Statistik, Auswertung und Interpretation quantitativer Daten mithilfe zur Verfügung gestellter Datensätze, Vertiefung des Verständnisses für Möglichkeiten und Grenzen quantitativer Forschung

Teil 3: Forschungsdesigns: Ausgewählte Forschungsdesigns unter besonderer Betrachtung quantitativer Erhebungsmethoden (z.B. Interventions- und Evaluationsforschung, Implementationsforschung, Umfragen) unter besonderer Beachtung ethischer Aspekte in der empirischen Forschung.

Arbeitsformen:

Vorträge der Dozentin, Textlektüre, Präsentationen, Übungen

Prüfungsleistungen bzw. Testat:

Die Prüfungsleistung besteht aus einer benoteten schriftlichen Arbeit und einer nicht benoteten Kurzpräsentation (Studienleistung). Schriftliche Arbeit: Erstellung einer Projektskizze (im Umfang von mind. 10 Textseiten) für ein konkret geplantes Vorhaben (z.B. für die eigene berufliche Praxis, für die Abschlussarbeit, für die künftige Berufstätigkeit), das auf der Anwendung quantitativer Erhebungsmethoden basiert. Die Projektskizze soll einen besonderen Schwerpunkt auf die Darstellung, Beschreibung und Begründung des forschungsmethodischen Vorgehens legen. Kurzpräsentation: Kurze Präsentation des für die schriftliche Prüfungsleistung geplanten Vorhabens in einer mit der Lehrenden abgestimmten Sitzung des Seminars.

Basisliteratur:

Bortz, J. & Schuster, S. (2010). Statistik für Human- und Sozialwissenschaftler. 7. Auflage. Berlin: Springer.

Döring, N., Bortz, J. & Pöschl, S. (2017). Forschungsmethoden und Evaluation in den Sozial- und Humanwissenschaften, 5. Auflage. Berlin: Springer.

Lenk, Ch., Duttge, G. & Fangerau, H. (Hrsg.) (2014). Handbuch Ethik und Recht der Forschung am Menschen. Berlin: Springer.

Schnell, R., Hill, P.B. & Esser, E. (2013). Methoden der empirischen Sozialforschung. 10. Auflage. München: Oldenbourg

Weitere Literatur wird im Seminar mitgeteilt.

 
Seminaranmeldung:Die Online-Seminaranmeldung der ersten Phase in den Bachelor-Studiengängen und im Master Empowerment Studies war nur bis zum 26.07.2021 möglich. Weitere Seminarwünsche können in der zweiten Phase bis zum 04.10.2021 abgegeben werden im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
(soweit nicht oben im Kommentar anders angegeben)
Informationen zur zweiten Phase und zur Vergabe von freien Plätzen.

Die Seminaranmeldung finden Sie im OSSC nach Login unter "Prüfungsverwaltung", eine Beschreibung des Verfahrens finden Sie hier:
Infos zur Seminaranmeldung >>

In allen Seminaren in den Grundmodulen der Bachelor-Studiengänge und im ersten Semester des Master Empowerment Studies gibt es freie Plätze wenn nicht oben unter Teilnahmebeschränkung etwas anderes vermerkt ist. Studierende im ersten Semester geben ihre Seminarwünsche bis zur Frist der zweiten Phase ab.

 
eigener Stundenplan:Die Vormerkung für den persönlichen Stundenplan ist erst nach dem Login möglich. Ihre Logindaten erhalten sie nach der Registrierung für das Online-KomVor.