Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

 

Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis - Seminardetails


aktuelles Semester: WS21/22
Benutzername: Passwort:

Das Online-KomVor ermöglicht nach der Registierung das Erstellen eines persönlichen Stundenplanes für die eigene Planung.

Die Seminaranmeldung erfolgt in beiden Bachelor Studiengängen in zwei Phasen unter "Prüfungsverwaltung" im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
Erste OSSC-Seminaranmeldung bis 26.07.2021
Zweite OSSC-Seminaranmeldung bis 04.10.2021

(Mehr Infos in der Hilfe)

Seminare (Bachelor) >> 
Seminare (Master) >> 
Semester wählen >> 
Registrieren >> 
Hilfe >> 

 
Semester:SS18
 
Titel:

Theoretisch schon. Und praktisch? Grundlagen der Wohnungslosenhilfe am Beispiel Düsseldorfs

 
 
Lehrgebiet/Studienbereich:Verwaltung und Organisationswissenschaft 
 
Scheine / Modul:BA Soz Testat G 4.2, Modul: Rechtliche, sozialpolitische, institutionelle und sozialwirtschaftliche Bedingungen (Prüfungsordnung 2011/2015/2021)
BA Soz Prüfungen WM.1/2: Wahlmodul (2 SWS - Prüfungsordnungen ab 2011)
BA Kind Prüfungen WA.1: Wahlmodul (2 SWS - Prüfungsordnungen 2014/2015)
 
DozentIn:Hauprich, Kai, M.A. / Diederichs, Christa C., Dipl.-Soz. Päd.
 
Zeit:Donnerstag,
12:45 Uhr bis 14:15 Uhr
Seminarumfang:2 SWS
Seminarbeginn:19.04
 
Raum:03.1.041
 
Kommentar:
[editieren]
Das Seminar findet in Kooperation mit dem Seminar "Wohnungslosigkeit in Düsseldorf" des Dozenten Kai Hauprich statt.

Teilnahmebeschränkung:

Dieses Seminar ist auf 40 TeilnehmerInnen beschränkt. (Lehrauftrag aus der Praxis inkl. Praxisorientierung)

Inhalt:

Schätzungen der Bundearbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe zufolge sind in Deutschland derzeit rund 860.000 Menschen von Wohnungslosigkeit betroffen. Dies bedeutet einen Anstieg um 150 Prozent seit 2014.

Die Zahl obdachloser Menschen wird in Deutschland auf rund 52.000 geschätzt.

Im Regierungsbezirk Düsseldorf sind etwa 7.500 Menschen statistisch als wohnungslos erfasst. Davon leben ca. 2.400 in der Stadt Düsseldorf.

Expert*innen gehen davon aus, dass etwa 150 Personen in Düsseldorf „Platte machen“, also als obdach- statt wohnungslos gelten.

Die Wohnungslosenhilfe, die sich historisch betrachtet aus der sogenannten Wanderarmenhilfe herausbildete, ist deshalb ein klassisches und zentrales Handlungsfeld der professionellen Sozialarbeit & Sozialpädagogik. Zu den Hilfen für Menschen mit dem Lebensmittelpunkt Straße zählen jedoch auch weitere Angebote wie Armenküchen, Erwerbslosenberatungsstellen, die Drogenhilfe, Streetwork, Notschlafstellen und weitere niedrigschwellige Einrichtungen für diesen Adressat*innenkreis.

Dieses Seminar führt ein in das Handlungsfeld der Wohnungslosenhilfe und in die Lebenslagen wohnungsloser & obdachloser Menschen.

Im Sinne der Sozialarbeit & Sozialpädagogik als einer angewandten Wissenschaft wird in diesem Seminar ein besonderer Fokus auf die Kontrastierung von Praxis und Theorie gelegt.

Die einzelnen Themen des Seminars -bspw.. Geschichte der Wohnungslosenhilfe, Öffentlicher Raum, Armut, Unwürdige Armut, Gesundheit und Armut, Betteln, Spenden, Hilfesysteme der Wohlfahrtsverbände- werden von den Dozent*innen explizit jeweils aus einer wissenschaftlich-theoretischen und aus einer angewandt-praktischen Perspektive in den Blick genommen, um die Schnittmengen und Differenzen anschließend kritisch zu diskutieren und zu reflektieren.

Theoretische Armutsforschung und praktisches Streetwork treffen aufeinander und streiten um folgende Fragen:

Wie geht eine gute praktische Theorie und wie kann sie in der professionellen Sozialarbeit handlungsleitend nutzbar gemacht werden? Wie praxisnah muss Theorie bleiben und welches theoretische Rüstzeug braucht die professionelle Praxis der Sozialarbeit?

Im Rahmen des Seminars werden Exkursionen zu Einrichtungen der Düsseldorfer Wohnungslosenhilfe angeboten, bei denen die Studierenden die Möglichkeit haben vor Ort mit den Praktiker*innen und Expert*innen des Feldes in unmittelbaren Austausch zu treten.
Ein Stadtrundgang durch die Düsseldorfer Altstadt aus Perspektive des Streetworks und ihrer Zielgruppe bietet Gelegenheit das Stadtviertel Altstadt als Öffentlichen Raum neu wahrzunehmen.

Empfehlungen zu speziellen Kenntnissen und Bereitschaften:

Bereitschaft zum kollegialen Streitgespräch und eine ausreichende Ambiguitätstoleranz!

Arbeitsformen:

Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, Exkursion

Prüfungsleistungen bzw. Testat:

Lernportfolio

Basisliteratur:

Basisliteratur:
• Lutz und Simon (2007): Lehrbuch der Wohnungslosenhilfe Eine Einführung in Praxis, Positionen und Perspektiven. Weinheim: Juventa Verlag.
• von Treuberg, Eberhard (1990): Mythos Nichtseßhaftigkeit. Zur Geschichte des wissenschaftlichen,staatlichen und privatwohltätigen Umgangs mit einem diskriminierten Phänomen. VSH Verlag Soziale Hilfe.

 
Seminaranmeldung:Die Online-Seminaranmeldung der ersten Phase in den Bachelor-Studiengängen und im Master Empowerment Studies war nur bis zum 26.07.2021 möglich. Weitere Seminarwünsche können in der zweiten Phase bis zum 04.10.2021 abgegeben werden im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
(soweit nicht oben im Kommentar anders angegeben)
Informationen zur zweiten Phase und zur Vergabe von freien Plätzen.

Die Seminaranmeldung finden Sie im OSSC nach Login unter "Prüfungsverwaltung", eine Beschreibung des Verfahrens finden Sie hier:
Infos zur Seminaranmeldung >>

In allen Seminaren in den Grundmodulen der Bachelor-Studiengänge und im ersten Semester des Master Empowerment Studies gibt es freie Plätze wenn nicht oben unter Teilnahmebeschränkung etwas anderes vermerkt ist. Studierende im ersten Semester geben ihre Seminarwünsche bis zur Frist der zweiten Phase ab.

 
eigener Stundenplan:Die Vormerkung für den persönlichen Stundenplan ist erst nach dem Login möglich. Ihre Logindaten erhalten sie nach der Registrierung für das Online-KomVor.