Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

 

Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis - Seminardetails


aktuelles Semester: WS21/22
Benutzername: Passwort:

Das Online-KomVor ermöglicht nach der Registierung das Erstellen eines persönlichen Stundenplanes für die eigene Planung.

Die Seminaranmeldung erfolgt in beiden Bachelor Studiengängen in zwei Phasen unter "Prüfungsverwaltung" im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
Erste OSSC-Seminaranmeldung bis 26.07.2021
Zweite OSSC-Seminaranmeldung bis 04.10.2021

(Mehr Infos in der Hilfe)

Seminare (Bachelor) >> 
Seminare (Master) >> 
Semester wählen >> 
Registrieren >> 
Hilfe >> 

 
Semester:SS19
 
Titel:

Bundesteilhabegesetz und Pflege

 
 
Lehrgebiet/Studienbereich:Politikwissenschaften 
 
Scheine / Modul:BA Soz Prüfung G 3.1.2, Modul: Gesellschaftliche Strukturen und Entwicklungen (Prüfungsordnungen bis 2010)
BA Soz Prüfung G 3.2, Modul: Gesellschaftliche Strukturen und Entwicklungen (Prüfungsordnungen bis 2010)
BA Soz Prüfungen G 3.1/2, Modul: Gesellschaftliche Strukturen und Entwicklungen (Prüfungsordnung 2011/2015)
BA Kind Prüfung WA.1: Wahlmodul (Prüfungsordnung 2014/2015/2021)
BA Soz Prüfungen WM.1/2: Wahlmodul (Prüfungsordnungen ab 2011)
 
DozentIn:Fuchs, Harry, Dr.
 
Zeit:Vorbesprechung: 26.03.2019 von 16.00-19.00 Uhr
Block: 01.04. bis 05.04.2019, jeweils 9.00-17.30 Uhr
Seminarumfang:4 SWS
Seminarbeginn:Siehe Zeitangabe
 
Raum:Vorbe. 03.2.047/Block 03.1.001
 
Kommentar:
[editieren]

Inhalt:

Das Seminar befasst sich mit den Auswirkungen des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) sowie des Pflegestärkungsgesetzes III auf pflegebedürftige und behinderte Menschen. Die Teilnehmer setzen sich mit den politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen sowie der gemeinsamen Verantwortung verschiedener Akteure auf die Gewährleistung der pflegerischen Versorgung auseinander. Schwerpunkte des Seminars sind die Ermittlung des Leistungsbedarfs für pflegebedürftige und behinderte Menschen, die Kooperation und Koordination der beteiligten Leistungsträger, die neuen Zuständigkeitsregelungen für pflegebedürftige Menschen mit Behinderungen nach dem sogen. Lebenslagenmodell, die Auswirkungen der Änderungen im Leistungs- und Leistungserbringungsrecht auf die Betroffenen und Leistungsanbieter. Dabei wird geklärt, welche Möglichkeiten die Soziale Arbeit hat, in den genannten Bereichen für die Berechtigten Einfluss auf die Auswirkungen zu nehmen.

Empfehlungen zu speziellen Kenntnissen und Bereitschaften:

In zwei Vorbesprechungen werden Grundkenntnisse des gegliederten deutschen Sozialleistungssystems sowie der rechtlichen Einordnung des Teilhabe- und Pflegeversicherungsrechts vermittelt.

Arbeitsformen:

Input des Dozenten, Diskussion

Prüfungsleistungen bzw. Testat:

Klausur am 10.4.2019 von 10 bis 13 Uhr

Sonstige Informationen:

Fuchs, H. zur Entstehungsgeschichte des Bundesteilhabegesetzes; Eingliederungshilfe wird nur formal aus dem Fürsorgerecht ausgegliedert; Weg zurück zur minimalen Teilhabe
alle Beiträge in "Soziale Sicherheit", Bund-Verlag, 7/2016 S. 268 - 279
Fuchs, H. "Neue Schnittstelle zwischen Pflegeversicherung und Eingliederungshilfe"
in Soziale Sicherheit, Bund-Verlag 9/2016, S. 369-377
Fuchs, H. "Teil I: Intention des Gesetzgebers zur Ermittlung des Rehabilitationsbedarfs nach § 13 SGB IX und Begriffsbestimmung – Teil II:Trägerübergreifend einheitliche Mindestanforderungen" Fundstelle: Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht Beiträge A 16 – 2018, A 17 - 2018
Fuchs, H. "Teilhabeplanverfahren und Ermittlung des Bedarfs an Leistungen zur Teilhabe"
in Soziale Sicherheit, Bund-Verlag 8-9/2018, S. 316 - 320

Basisliteratur:

UN-Behindertenrechtskonvention
SGB IX - Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen idF des BTHG
SGB XI - Pflegeversicherungsgesetz idF des PSG III

 
Seminaranmeldung:Die Online-Seminaranmeldung der ersten Phase in den Bachelor-Studiengängen und im Master Empowerment Studies war nur bis zum 26.07.2021 möglich. Weitere Seminarwünsche können in der zweiten Phase bis zum 04.10.2021 abgegeben werden im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
(soweit nicht oben im Kommentar anders angegeben)
Informationen zur zweiten Phase und zur Vergabe von freien Plätzen.

Die Seminaranmeldung finden Sie im OSSC nach Login unter "Prüfungsverwaltung", eine Beschreibung des Verfahrens finden Sie hier:
Infos zur Seminaranmeldung >>

In allen Seminaren in den Grundmodulen der Bachelor-Studiengänge und im ersten Semester des Master Empowerment Studies gibt es freie Plätze wenn nicht oben unter Teilnahmebeschränkung etwas anderes vermerkt ist. Studierende im ersten Semester geben ihre Seminarwünsche bis zur Frist der zweiten Phase ab.

 
Prüfungsanmeldung und Testatanmeldung:Frist zur Prüfungs- und Testatanmeldung für dieses Seminar:
25.03.2019 bis 03.04.2019


Wenn Sie im OSSC einen Seminarplatz erhalten haben (in den Masterstudiengängen ggf. abweichende Regelungen beachten) oder wenn der*die Dozent*in Sie nachträglich im Seminar zugelassen hat, müssen Sie sich zusätzlich innerhalb der oben genannten Frist selbst im OSSC zur Prüfung bzw. zum Testat anmelden.
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
(soweit nicht oben im Kommentar anders angegeben).

Die Prüfungsanmeldung (auch zur Anmeldung zum Testat) finden Sie im OSSC nach Login unter "Prüfungsverwaltung", eine Beschreibung des Verfahrens finden Sie hier:
Infos zur Prüfungs- und Testatanmeldung >>

 
eigener Stundenplan:Die Vormerkung für den persönlichen Stundenplan ist erst nach dem Login möglich. Ihre Logindaten erhalten sie nach der Registrierung für das Online-KomVor.