Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

 

Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis - Seminardetails


aktuelles Semester: SS21
Benutzername: Passwort:

Das Online-KomVor ermöglicht nach der Registierung das Erstellen eines persönlichen Stundenplanes für die eigene Planung.

Die Seminaranmeldung erfolgt in beiden Bachelor Studiengängen bis 22.02.2021 unter "Prüfungsverwaltung" im
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
(Mehr Infos in der Hilfe)

Seminare (Bachelor) >> 
Seminare (Master) >> 
Semester wählen >> 
Registrieren >> 
Hilfe >> 

 
Semester:SS21
 
Titel:

Zeichen setzen! Erinnerung-Stadt-Kultur.

 
 
Lehrgebiet/Studienbereich:Didaktik sowie Methoden der Sozialarbeit/Sozialpädagogik 
 
Scheine / Modul:BA Soz Prüfung A 1.1, Modul: Professionelle Identität (Prüfungsordnung 2011/2015/2021)
BA Soz Prüfungen S 8.1-3: Schwerpunkt: Kulturarbeit/Kulturpädagogik (Prüfungsordnung 2011/2015/2021)
BA Kind Prüfung SP8.1-3: Schwerpunkt: Kulturarbeit/Kulturpädagogik (Prüfungsordnung 2014/2015/2021)
BA Soz Prüfungen S 11.1-3: Schwerpunkt: Zivilgesellschaft (Prüfungsordnung 2011/2015/2021)
BA Kind Prüfung WA.1: Wahlmodul (Prüfungsordnung 2014/2015/2021)
BA Soz Prüfungen WM.1/2: Wahlmodul (Prüfungsordnungen ab 2011)
 
DozentIn:Flohé, Alexander, Dipl.-Soz. Arb.
 
Seminarformat:Aktuell ist nicht absehbar, inwieweit im Sommersemester 2021 Seminare in Präsenz stattfinden können. Die aktuelle Planung für dieses Seminar ist vor diesem Hintergrund:
Seminar möglichst vor Ort, nur soweit das nicht möglich ist, online

Die konkrete Umsetzung besprechen die Lehrenden mit den Studierenden zum Seminarbeginn online in Moodle oder in Videokonferenzen. Bitte beachten, dass auch bei Onlineseminaren ggf. Prüfungen in Präsenz stattfinden können.
 
Zeit:24.04. und 08.05.2021, je 10:00-17:00 Uhr, 19.05 und 02.06.2021, je 13:00 bis 18:00 Uhr (Beratungstermine), weitere Termine einer Summer School werden in der ersten Sitzung bekanntgegeben (ca. 24. oder 25. KW)
Seminarumfang:4 SWS
Seminarbeginn:24.04
 
Raum:09.1.001 (optional online)
 
Kommentar:
[editieren]
Das Seminar findet in enger Kooperation (Idee, Konzept) mit dem Erinnerungsort Alter Schlachthof statt (Referentinnen Sabine Reimann, Christine Brinkmann).

Teilnahmebeschränkung:

Dieses Seminar ist auf 45 TeilnehmerInnen beschränkt. (Didaktisches Konzept/besondere Arbeitsformen, kreativ-aktionistische Kleingruppenarbeit, seminaristische Diskussionen, Exkursionen)

Inhalt:

Kein Vergessen?
Wie erinnern wir (uns) 2021 an die Verbrechen des Nazi-Regimes? Die erinnerungskulturellen Praxen zum Gedenken an die Opfer des Nazi-Regimes sind vielfältig und können unterschiedlichen Intentionen und nationalen Prägungen unterliegen. Gedenkfeiern und Jahrestage sollen das kollektive Gedächtnis am Vergessen hindern, Erinnerungszeichen im öffentlichen Raum, wie z.B. Gedenktafeln, Stolpersteine oder Skulpturen machen lokale Spuren der Vergangenheit im öffentlichen Raum für alle sichtbar.

Mit Workshops, künstlerischen Interventionen und Informationsveranstaltungen nähern wir uns dem Thema Erinnerungskultur am Beispiel des Erinnerungsortes Alter Schlachthof der Hochschule Düsseldorf an. Ziel ist es, seine Arbeit sozialräumlich präsenter zu machen und sie mit kulturellen Elementen unterstützen. Partizipative Prozesse sollen dabei gedacht und ermöglicht werden.

Der Erinnerungsort Alter Schlachthof erinnert seit 2016 an die Verbrechen, die während des 2. Weltkrieges an diesem historischen Ort verübt wurden. Fast 6.000 jüdische Männer, Frauen und Kinder aus dem ganzen Regierungsbezirk Düsseldorf mussten sich in der damaligen Großviehhalle zu insgesamt sieben „Transporten“ einfinden. Sie wurden registriert, durchsucht und ausgeraubt und mussten eine Nacht in der Halle verbringen, voller Ungewissheit vor dem Kommenden. Am nächsten Morgen wurden sie vom nahe gelegenen Derendorfer Güterbahnhof in Ghettos im besetzten Osteuropa verschleppt: nach Litzmannstadt (Łódź), Minsk, Riga, Izbica und Theresienstadt (Terezín). Die Ghettos waren oftmals nur Zwischenstationen auf dem Weg in weitere Konzentrations- und Vernichtungslager. Nur wenige überlebten die Shoah.

Innerhalb des Projektes werden wir die Ausstellung besuchen und uns mit den Inhalten und den Biografien beschäftigen. Davon weitergehend möchten wir Formate, Veranstaltungen entwickeln, um die Thematik in die Stadtgesellschaft sowie in die Hochschule zu tragen.
Dies kann bspw. sein:
- Veranstaltungsreihe „Kultur trifft Politik. Politik trifft Kultur“ (Arbeitstitel)
- Szenische Musik- und Literaturlesung. Es wird eine Veranstaltung kuratiert, erarbeitet welche mit Zitaten, Tagebucheinträge, Songs die Biografien der Menschen aufzeigt und vorstellt
- Filmreihe (Open Air) zum Thema „Erinnern heißt handeln“
Filme werden gemeinschaftlich ausgewählt und auf dem Campus der Hochschule Düsseldorf gezeigt

Das Seminar findet in enger Kooperation (Idee, Konzept) mit dem Erinnerungsort Alter Schlachthof statt (Referentinnen Sabine Reimann, Christine Brinkmann).

Empfehlungen zu speziellen Kenntnissen und Bereitschaften:

Lust & Interesse am Diskurs und aktiver Projektarbeit und Forschung.

Arbeitsformen:

Präsentationen, Bearbeitung von Texten, Arbeitsstationen, Diskussions- und Reflexionsrunden, Veranstaltungs- und Organisationsaufgaben.

Prüfungsleistungen bzw. Testat:

Gruppenarbeit, 30 Minuten Präsentation, Handout, Mitarbeit Summer School. Die Veranstaltungsreihe soll in dem Zeitraum 14.-18. Juni 202 stattfinden. Im Rahmen der Seminararbeit sollen die Ergebnisse, Veranstaltungen organisiert und vorgestellt werden.

Basisliteratur:

Wird im Seminar bekannt gegeben.

 
Anwesenheit:Ein grundlegendes Ziel des Studiums sind auch die in den Modulhandbüchern beschriebenen Sozial- und Subjektkompetenzen im Bereich der Kommunikation und der sozialen Interaktion. Gerade diese Kompetenzen werden zu einem wesentlichen Anteil auch in der Begegnung in den Seminaren erworben. Insofern ist Ihre Teilnahme wichtig!

Für dieses Seminar ist die Teilnahme nach § 12 Abs. 6 der RahmenPO aber keine formale Voraussetzung für die Prüfung oder das Testat. Bitte beachten Sie, dass Sie sich die Inhalte und Kompetenzen, die in den Seminarsitzungen vermittelt werden, selbstständig aneignen müssen, wenn Sie nicht teilnehmen. Sie haben keinen Anspruch, dass alle Inhalte der Seminarsitzungen auch in anderer Form bereitgestellt werden, ggf. müssen sie diese selbst recherchieren und erlernen.

In Seminaren mit Referaten, Präsentationen u.ä. als Prüfungsleistung oder Testat ist eine Anwesenheit an der dafür festgelegten Sitzung in jedem Fall als Prüfungs- bzw. Testattermin erforderlich (sofern keine Regelung zum Nachteilsausgleich bzw. zur angemessenen Berücksichtigung familiärer Fürsorge eingreift).

In Seminaren mit Prüfungen/Testaten in Gruppenarbeit, Referaten, Präsentationen u.ä. müssen Sie außerdem an dem im KomVor oder im Seminar ggf. angegebenen Termin zur Abstimmung der Gruppen bzw. der Themen und Termine für Referate, Präsentationen u.ä. teilnehmen oder sich entsprechend der Angaben des/der Lehrenden bei ihm/ihr melden um das abzustimmen – ggf. müssen Sie sich dann selbst eine Gruppe suchen oder Sie werden zu einem Thema, Termin bzw. einer Gruppe zugewiesen.

 
Seminaranmeldung:Die Online-Seminaranmeldung der ersten Phase in den Bachelor-Studiengängen war nur bis zum 22.02.2021 möglich. Informationen zur zweiten Phase und zur Vergabe von freien Plätzen.

 
Prüfungsanmeldung und Testatanmeldung:Frist zur Prüfungs- und Testatanmeldung für dieses Seminar:
26.03.2021 bis 10.05.2021


Wenn Sie im OSSC einen Seminarplatz erhalten haben (in den Masterstudiengängen ggf. abweichende Regelungen beachten) oder wenn der*die Dozent*in Sie nachträglich im Seminar zugelassen hat, müssen Sie sich zusätzlich innerhalb der oben genannten Frist selbst im OSSC zur Prüfung bzw. zum Testat anmelden.
Online Studierenden Support Center (OSSC) >>
(soweit nicht oben im Kommentar anders angegeben).

Die Prüfungsanmeldung (auch zur Anmeldung zum Testat) finden Sie im OSSC nach Login unter "Prüfungsverwaltung", eine Beschreibung des Verfahrens finden Sie hier:
Infos zur Prüfungs- und Testatanmeldung >>

 
eigener Stundenplan:Die Vormerkung für den persönlichen Stundenplan ist erst nach dem Login möglich. Ihre Logindaten erhalten sie nach der Registrierung für das Online-KomVor.